Fachanwalt Arbeitsrecht ++ Essen ++ Arbeitsrecht Rechtsanwalt Essen ++ Arbeitsrecht Anwalt Essen ++ Rechtsanwälte ++ Anwaltskanzlei Essen

Anspruch auf Abfindung für Arbeitnehmer bei Kündigung des Arbeitgebers?

Fachanwalt + Arbeitsrecht + Essen

Fachanwalt für Arbeitsrecht Alexander Bredereck, Berlin und Essen, mit einem Rechtstipp zum Thema Kündigung und Abfindung für Arbeitnehmer.

Für zahlreiche Arbeitnehmer, die eine Kündigung erhalten haben, ist ein weiterer Verbleib in ihrem Betrieb wenig reizvoll. Interessant ist aber die Frage, ob und wie man sich eine Abfindung für die Beendigung des Arbeitsverhältnisses sichern kann. In diesem Zusammenhang kommt dann oft die Frage auf, ob es einen Anspruch auf eine Abfindung gibt.

Anspruch auf Abfindung aus Sozialplan: Ein solcher Anspruch auf eine Abfindung kann ausnahmsweise dann bestehen, wenn ein Sozialplan einen solchen regelt. Einen Sozialplan kann es z.B. dann geben, wenn eine Vielzahl von Kündigungen durch den Arbeitgeber ausgesprochen wird und man sich im Zuge dessen mit dem Betriebsrat auf eine entsprechende Regelung einigt. Ein solcher Abfindungsanspruch bleibt aber die Ausnahme.

Abfindung als Ergebnis der Einigung im Kündigungsschutzprozess: Regelmäßig besteht kein Anspruch auf eine Abfindung. Der Weg dorthin führt vielmehr über die Erhebung einer Kündigungsschutzklage innerhalb von drei Wochen nach Zugang der Kündigung beim Arbeitnehmer. Die Kündigungsschutzklage ist auf die Feststellung gerichtet, dass das Arbeitsverhältnis nicht wirksam durch die Kündigung des Arbeitgebers beendet wurde. Dennoch endet die große Mehrheit der Verfahren mit einem Vergleich. Arbeitgeber tragen nämlich immer das Risiko, dass sie bei ihrer Kündigung Fehler gemacht haben, die sich an unterschiedlichster Stelle einschleichen und die Kündigung unwirksam machen können. Daraus ergibt sich die Gefahr, dass sie am Ende den Prozess verlieren, den Arbeitnehmer zurücknehmen und ihm sämtliches Gehalt für die verstrichenen Zeit nachzahlen müssen, ohne dass dieser gearbeitet hätte. Deshalb sind sie im Rahmen einer Einigung dann bereit, eine entsprechend hohe Abfindung zu zahlen, um dem Arbeitnehmer seinen Kündigungsschutz quasi abzukaufen.

Höhe der Abfindung richtet sich nach Verhandlungsgeschick: Wie hoch der Preis, also die Abfindung dann letztlich ist, hängt in erster Linie vom Verhandlungsgeschick auf Seiten des Arbeitnehmers bzw. des vertretenden Anwalts ab. Entscheidend kommt es dabei darauf an, wie groß das Risiko für den Arbeitgeber ist, den Arbeitnehmer zurücknehmen zu müssen und wie groß die entsprechende Abneigung ist, dies zu tun. Sprich der Arbeitgeber, der den Arbeitnehmer auf gar keinen Fall und unter keinen denkbaren Umständen wieder im Betrieb sehen will, wird eine weitaus höhere Abfindung zahlen, als der Arbeitgeber der zu Not mit den Folgen einer unwirksamen Kündigung, also der Rückkehr des Arbeitnehmers leben kann. Eine entscheidende Rolle spielt es deshalb auf Arbeitnehmerseite, inwieweit man Zweifel an der Wirksamkeit der Kündigung vor Gericht wecken kann.

Wo finden Sie weitere Informationen zum Thema Kündigung und Aufhebungsvertrag: Hier finden Sie als Arbeitnehmer alle Informationen zum Thema Kündigungsschutzklage: www.kuendigungsschutzklage-anwalt.de. Hier finden Sie als Arbeitnehmer alle Informationen zum Thema Kündigung, Aufhebungsvertrag und sonstige Beendigung des Arbeitsverhältnisses: www.kuendigungen-anwalt.de.

Was wir für Sie tun können: Wir vertreten Arbeitnehmer und Arbeitgeber deutschlandweit im Zusammenhang mit dem Abschluss von arbeitsrechtlichen Aufhebungsverträgen, Abwicklungsverträgen und dem Ausspruch von Kündigungen.

Wer wir sind: Die Rechtsanwälte und Fachanwälte für Arbeitsrecht Volker Dineiger und Alexander Bredereck sind seit vielen Jahren schwerpunktmäßig im Bereich Kündigungsschutz tätig. Gemeinsam haben sie das Handbuchs Arbeitsrecht der Stiftung Warentest verfasst. Auf dem YouTube-Kanal Fernsehanwalt werden ständig aktuelle Rechtsprobleme aus dem Alltag vorgestellt und dazu praxisnahe Lösungen präsentiert.

Besprechen Sie Ihren Fall zunächst mit dem Fachanwalt für Arbeitsrecht: Rufen Sie Fachanwalt für Arbeitsrecht Alexander Bredereck unter 030/40004999 oder unserer Hotline 0176/21133283 an und besprechen Sie zunächst telefonisch, kostenlos und unverbindlich die Erfolgsaussichten eines Vorgehens im Zusammenhang mit der Kündigung oder dem Abschluss eines Aufhebungsvertrages. Wie hoch sind Ihre Chancen? Wie hoch sind Ihre Risiken? Und welche Fristen gibt es zu beachten?

02.11.2017

Videos und weiterführende Informationen mit Praxistipps zu allen aktuellen Rechtsfragen finden Sie unter: www.fernsehanwalt.com