Fachanwalt Arbeitsrecht ++ Essen ++ Arbeitsrecht Rechtsanwalt Essen ++ Arbeitsrecht Anwalt Essen ++ Rechtsanwälte ++ Anwaltskanzlei Essen

Entlassungen bei der US-Bank Citigroup

Arbeitsrechtler Bredereck
Anwalt

Arbeitsrechtler Bredereck in Essen zu den Entlassungen bei der US-Bank Citigroup:
Was ist den von einer Kündigung betroffenen Arbeitnehmern zu raten?

Das Portal „Der Westen“ berichtet in einem Artikel vom 16.11.11, dass die US-Bank Citigroup im kommenden Jahr vermutlich über 3000 Stellen abbauen möchte. Eine endgültige Entscheidung stehe aber noch nicht fest, so der Bericht. Dem Bericht zufolge hat die Bank einige Mitarbeiter über die anstehenden Stellenkürzungen bereits unterrichtet. 

Für die betroffenen Arbeitnehmer stellt sich bei einer Kündigung meist folgende Frage: Soll ich eine Kündigungsschutzklage einreichen? Wenn eine Rechtsschutzversicherung vorhanden ist, ist die Klage fast immer anzuraten. Auch wenn das Unternehmen eine Sozialplanabfindung anbietet, lässt sich die Höhe der Summe im Klageverfahren meist aufstocken. Zugleich erhält der Arbeitnehmer einen Titel, aus dem bei Nichtleistung des Arbeitgebers sofort vollstreckt werden kann. Besonders bei drohender Insolvenz des Arbeitgebers sollte dies bedacht werden, da sonst die Gefahr besteht, dass der Arbeitnehmer leer ausgeht.

Zu beachten ist bei einer Kündigungsschutzklage vor allem, dass die 3-Wochen-Frist eingehalten wird. Innerhalb von drei Wochen nach Kündigungseingang muss die Klage beim Arbeitsgericht eingehen.

Arbeitnehmer-Tipp vom Fachanwalt: Das Vorgehen gegen eine Kündigung lohnt sich in Betrieben mit mehr als zehn Mitarbeitern nahezu immer. Wenn auch das Arbeitsverhältnis meist nicht gerettet werden kann: Zumindest eine Abfindung in Höhe eines halben Bruttomonatsgehalts pro Jahr der Beschäftigung (manchmal auch sehr viel mehr) ist regelmäßig drin. Auch wenn ein Sozialplan besteht, rate ich fast immer zur Kündigungsschutzklage. Meist können die Bedingungen der Beendigung deutlich verbessert und die Abfindung aufgestockt werden. Auch Änderungen der Arbeitsbedingungen sollte man auf ihre Wirksamkeit hin prüfen lassen. Hat man zugestimmt, ist später nichts mehr zu retten.

29.11.11