Fachanwalt Arbeitsrecht ++ Essen ++ Arbeitsrecht Rechtsanwalt Essen ++ Arbeitsrecht Anwalt Essen ++ Rechtsanwälte ++ Anwaltskanzlei Essen

Mitarbeiter von Air Berlin: Keine Angst vor der Kündigungsschutzklage

Fachanwalt + Arbeitsrecht + Essen

Ein Beitrag von Alexander Bredereck, Fachanwalt für Arbeitsrecht Berlin und Essen, zur Situation bei Air Berlin.

Während die letzte Air-Berlin-Maschine aus Island zurückkehrt und die ersten Flugzeuge mit Logos des Betreibers Eurowings umlackiert werden, berichtet die Berliner Arbeitsagentur, dass sich bislang nur ein Bruchteil der Mitarbeiter von Air Berlin arbeitslos gemeldet haben. Zurückzuführen sei dies unter anderem auf eine bestehende Verunsicherung unter den Angestellten.

Das den Angestellten zustehende Arbeitslosengeld und die Angebote der Agentur für Arbeit sollen nicht nur bei der Vermittlung neuer Arbeitsstellen dienen, sondern auch die finanziellen Risiken auffangen. Die Arbeitsagentur rechnete laut eigenen Angaben mit mehr als 1200 Meldungen. Jedoch hat bisher nur ein Bruchteil der Air Berlin Beschäftigten diese Angebote in Anspruch genommen. Wir wissen aber, dass mehr Arbeitnehmer von den Freistellungen betroffen sind.“, führte Christoph Möller, Leiter der Arbeitsagentur Berlin Nord, gegenüber der Berliner Zeitung aus.

Mitarbeiter der Fluggesellschaft sind derzeit widerruflich freigestellt. Das bedeutet, dass sie zwar nicht mehr arbeiten müssen, jedoch auch nicht gekündigt sind. Vor einer Arbeitslosenmeldung schrecken die Angestellten jedoch scheinbar aus Verunsicherung zurück. Sie befürchten, dass sie die Möglichkeit einer Kündigungsschutzklage vor den Arbeitsgerichten verlieren würden. Dies ist jedoch schlichtweg falsch. Eine Arbeitslosenmeldung gefährdet keineswegs die Möglichkeit, die Kündigung anzugreifen. Angestellte des ehemaligen Flugriesen sollten daher nicht vor der rechtlichen Überprüfung ihrer Kündigung oder der Inanspruchnahme der Leistungen der Agentur für Arbeit zurückschrecken.

Sozialauswahl vor Ausspruch der Kündigungen: Auch in Fällen der Insolvenz wie bei Air Berlin kann eine Kündigungsschutzklage sinnvoll sein. Werden nämlich etwa nicht alle Mitarbeiter entlassen, hat der Arbeitgeber bzw. Insolvenzverwalter eine Sozialauswahl durchzuführen. Hierbei können immer wieder Fehler unterlaufen, die die Kündigung angreifbar machen und einer Kündigungsschutzklage zum Erfolg verhelfen können.

Sind Sie von der Kündigung durch die insolvente Air Berlin Fluggesellschaft betroffen? Scheuen Sie sich nicht, uns zu kontaktieren und uns Ihre Situation zu schildern. Meist ist eine Kündigungsschutzklage empfehlenswert.

Was bieten wir Air Berlin-Mitarbeitern an: Kostenlose und unverbindliche Durchführung der telefonischen Erstberatung zur Kündigung.

Bei Beauftragung durch Air Berlin-Mitarbeiter:

•    Umfassendes Beratungsschreiben bezogen auf den jeweiligen Einzelfall.
•    Schreiben an den Arbeitgeber
•    Fertigung der Kündigungsschutzklage
•    Vertretung im Kündigungsschutzverfahren

2.11.2017

Wo finden Sie weitere Informationen zum Thema Kündigung und Aufhebungsvertrag: Hier finden Sie als Arbeitnehmer alle Informationen zum Thema Kündigungsschutzklage: www.kuendigungsschutzklage-anwalt.de. Hier finden Sie als Arbeitnehmer alle Informationen zum Thema Kündigung, Aufhebungsvertrag und sonstige Beendigung des Arbeitsverhältnisses: www.kuendigungen-anwalt.de.

Videos und weiterführende Informationen mit Praxistipps zu allen aktuellen Rechtsfragen finden Sie unter: www.fernsehanwalt.com